26. Jun 2019

Bist du Camping-Anfänger? Dann lass uns gemeinsam starten!

# Camping

Alle Infos für deine erste, individuelle Camping-Erfahrung gibt es hier auf einen Blick. Wir verraten dir, welchen Führerschein du brauchst, wohin du fahren kannst, wie du den richtigen Camper für dich findest und wie das mit der Versicherung läuft. Dann los! 

 

Damit du dich besser zurechtfindest, klicke hier auf die Kapitel, die dich interessieren. Ansonsten kannst du auch alles nacheinander durchlesen. Viel Spaß!

 

Welchen Führerschein brauchst du?

Wohin kannst du fahren – Top Destinationen in Europa

Wie findest du den richtigen Camper für dich?

Wie funktioniert das mit der Versicherung?

Camping-Anfänger: Die Sache mit dem Führerschein

 

Führerschein_wohnmobil

 

Lass dich also nicht von der Größe eines Wohnmobils abschrecken, denn das kann täuschen.

 

Nur bei den wirklich schweren Wohnmobilen musst du einen Führerschein der Klasse C vorweisen können. Der ermöglicht dir das Fahren von Campern, die bis zu 7,5 Tonnen wiegen. Einfach haben es die mit dem “roten Lappen” – mit Führerscheinen, die vor 1999 erworben wurden, darf man praktisch alles fahren. 

 

Wohnwagen darfst du mit Führerscheinen der B-Klasse dann fahren, wenn dein Gesamtgewicht (Zugfahrzeug & Anhänger) nicht mehr als 3,5 t wiegt. 

Willst du es genau wissen? Dann lies hier unseren Artikel nur zum Thema Führerschein für Camper.

 

Camper finden suche richtig

Wohin kann man fahren? Ideen und Top-Destinationen in Europa

 

Grundsätzlich kannst du mit den Wohnmobilen, Campingbussen und Wohnwagen auf PaulCamper in alle europäische Länder reisen. Das liegt an unserer Versicherung, die euch bis an die Grenzen von Europa begleitet.

 

Es gibt auch Vermieter, die in ihrem Profil einige Reisedestinationen ausschließen oder sich nur auf Deutschland beschränken. Diese Info findest du dann im Profil beschrieben. 

Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin

Top Destinationen für Camping-Anfänger

 

Seit Jahren beliebte Destinationen für Camper sind zum Beispiel Frankreich, Kroatien und Italien. Hier ist die Sonnengarantie sehr hoch, die Küsten wunderschön und das Land touristisch gut erschlossen. Einen sehr guten Ruf haben auch die skandinavischen Länder wie Norwegen, Dänemark und Schweden, wo zum einen das Wildcampen erlaubt und zum anderen die Natur atemberaubend ist. Außerdem sind die Straßen breit genug für Anfänger mit großen Fahrzeugen.

 

Stark im Kommen sind aber auch die osteuropäischen Länder, die noch etwas mehr Abenteuer bieten: Slowenien, Albanien und Montenegro bieten vor allem weitläufige, wilde Natur und beste Bedingungen für Outdoor-Freunde, die gern Wandern, Kanufahren oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. 

 

 

Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin Paul Camper Magazin

Wie findest du den richtigen Camper für dich?


Wichtig ist, zunächst deinen Startort und deinen Reisezeitraum einzugeben. Dann werden wir auch nur die Fahrzeuge angezeigt, die verfügbar sind.

Willst du auf dem Campingplatz Urlaub machen? Dann brauchst du keine eigene Dusche an Bord. Willst du aber viel frei stehen (in Norwegen zum Beispiel), bieten dir eigene Dusche und Toilette im Camper mehr Flexibilität. Auch für Familien mit Kindern ist das eine gute Option. Ansonsten sind Campingbusse und Kastenwagen wendiger und kleiner, Alkoven mit der typischen Schlafnische über der Fahrerkabine bieten mehr Platz für Schlafplätze. 

Falls du hiernach immer noch nicht sicher bist, welcher Camper zu dir passt, nutze gerne auch unsere Entscheidungshilfe

 

Wie funktioniert das mit der Versicherung?

 

Auf PaulCamper gibt es zwei Versicherungsarten: Ein Vermieter kann selbst eine Versicherung abgeschlossen haben. Oder man nimmt die PaulCamper Versicherung von der Allianz an. In jedem Fall bist du aber mit einem europaweiten Pannenschutzbrief, Voll- und Teilkasko versichert. Zusätzlich kannst du den PaulCamper Komplettschutz buchen: Damit reduzierst du deinen Selbstbehalt und bist auch gegen Reiserücktritt und Reiseabbruch versichert.

Hier erfährst du mehr.

 

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.